Schiedsangelegenheiten

Grundsatz
Die Schiedspersonen in Schleswig-Holstein sind gewählte, ehrenamtlich tätige und geschulte Bürgerinnen und Bürger aus Ihrer Gemeinde. Die Bestellung erfolgt nach der Wahl durch das Gericht.
In Schleswig-Holstein sind über 300 Schiedsfrauen und Schiedsmänner in den Schiedsämtern für Sie tätig.
Die Schiedspersonen sind als vorgerichtliche Schlichtungsorganisationen fern jeder Interessen tätig und arbeiten damit für die Parteien völlig neutral.
Aufgabe der Schiedspersonen ist nicht das Richten, sondern eine Schlichtung eines Streits herbeizuführen. Daraus wird deutlich, dass sie auch keine Rechtsberatung wahrnehmen. Die Schiedsleute schlichten in strafrechtlichen Delikten und zivilrechtlichen Streitigkeiten. Durch das Landesschlichtungsgesetz vom 11.12.2001 sind die Schiedspersonen auch Gütestelle, die aufzusuchen ist, bevor Klage erhoben wird.
Näheres erfahren Sie bei der für Ihre Gemeinde zuständigen Schiedsperson.


Was bieten wir ?

Wir arbeiten sehr kostengünstig und bür-gernah durch gewählte, geschulte und eh-renamtlich tätige Frauen und Männer in Ihrer Nachbarschaft, die zudem einer stän-digen Aufsicht und Qualitätskontrolle durch die/den Direktorinnen/Direktoren der Amts-gerichte unterliegen.


Ein Vergleich bei uns kann Ihnen einen auf 30 Jahre vollstreckbaren Titel verschaffen hinsichtlich der Verpflichtungen die die Ge-genpartei in einer Zivilsache, aber auch in Strafsachen übernommen hat.


Wir sind als einzige vorgerichtliche Schlichtungsorganisation fern jeder Interessen und arbeiten damit für die Streitparteien völlig unparteiisch durch ehrenamtlich tätige Schiedsfrauen und Schiedsmänner, die also quasi unentgeltlich tätig sind.


Aufgaben der Schiedspersonen

Schiedsmänner und Schiedsfrauen sind in Schleswig Holstein seit 1879 tätig.
Die von den Gemeinde- oder Stadtvertretungen gewählten Schiedspersonen üben ihre Aufgabe bei bestimmten strafrechtlichen Delikten und bei zivilrechtlichen Streitigkeiten aus.
Obligatorisch ist der Schlichtungsversuch bei strafrechtlichen Privatklageverfahren wie:
- Beleidigung
- Körperverletzung
- Sachbeschädigung
- Hausfriedensbruch
- Bedrohung und
- Verletzung des Briefgeheimnis

In bestimmten zivilrechtlichen Verfahren ist die Klage bei Gericht erst zulässig, wenn zuvor vor einer Gütestelle versucht worden ist, die Streitigkeit einvernehmlich beizulegen.

Es geht dabei um folgende Angelegenheiten:
- vermögensrechtliche Streitigkeiten vor dem Amtsgericht, deren Gegenstand in Geld oder Geldwert die Summe von 750 Euro nicht übersteigt,
- Streitigkeiten über Ansprüche wegen
Einwirken auf das Grundstück durch Gase,
- Dämpfe pp. (§906 BGB)
- Überwuchs (§910 BGB)
- Hinüberfalls (§911 BGB)
- eines Grenzbaumes (§923 BGB)
- der im Nachbarrechtsgesetz/SH geregelten
Nachbarrechte, sofern es sich nicht um Einwirkungen von einem gewerblichen Betrieb
handelt.
- Streitigkeiten über Ansprüche wegen Verletzung der persönlichen Ehre, die nicht in Presse oder Rundfunk begangen worden sind.


Was kostet das ?

Die Schiedsfrauen und Schiedsmänner arbeiten ehrenamtlich. Die rechtsuchenden Bürger haben daher geringe Verfahrens- und Sachkosten zu tragen.
Es wird eine Gebühr von 20 bis 75 Euro erhoben. Daneben sind Auslagen der Schiedsperson zu erstatten. z.B. Porto, Schreibauslagen, Fotokopien, Tele-fonkosten, etc.


Was können Sie erwarten ?

Sie sitzen bei der Schiedsfrau/dem Schiedsmann am Tisch und klären in ruhiger Atmosphäre Ihr Problem. Dabei wird Ihnen geholfen.

Die Schiedspersonen sind zur Verschwiegenheit verpflichtet und haben einen Eid geleistet, der sie verpflichtet unparteiisch tätig zu sein.
Jedoch: Wir können nur schlichten, nicht aber richten.


Was noch?

Sie kennen die Schlagworte zur Kennzeich-nung der Lage der Justiz, wie z.B. „Richter-mangel“, „überlange Verfahrensdauer“ und knappe „Ressource Recht“.

Bei den Schiedspersonen ist ein Schlichtungsversuch
- schnell bearbeitet, auch außerhalb der sonst üblichen Arbeitszeit, und spart dadurch Zeit und Nerven
- kostengünstig
- und, da bei der Schiedsperson keine Partei „gewinnt“ oder „verliert“, ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass der Frieden von Dauer ist.

Es ist nachweislich, dass die Institution der Schiedsmänner und Schiedsfrauen (Schiedspersonen) in den strafrechtlichen Privatklageverfahren, aber auch bei Zivil-sachen zu einer erheblichen Entlastung der Justiz geführt hat.


Termine

Bei Anfragen und persönlichen Gesprächen bitte mit dem Schiedsmann einen Termin vereinbaren unter unten genannter Telefonnummer.


Wie sind wir zu erreichen?

In Schleswig Holstein gibt es vier
Bezirksvereinigungen des Bundes Deutscher Schiedsmänner und Schiedsfrauen.

Über die zuständige Schiedsperson erteilt Ihnen das örtliche Amtsgericht, die Gemeinde- oder Stadtverwaltung oder die Polizei Auskunft.

Schiedsmann im Amt Kropp-Stapelholm
Wolfgang Behrendt / Klaus Maleu
Telefon: 04624-8956 / 04333-325

Ansprechpersonen:

Für die Orte:
Alt Bennebek, Klein Bennebek, Börm, Dörpstedt, Groß Rheide, Klein Rheide, Kropp und Tetenhusen


Wolfgang Behrendt
Eichenweg 21
24848 Kropp
Telefon: 04624-8956
E-Mail: Wolbehr@gmail.com



Für die Orte: Bergenhusen, Erfde, Meggerdorf, Norderstapel, Süderstapel, Tielen und Wohlde

Klaus Maleu
Schulfeld 10
24803 Tielen
Telefon: 04333-325
E-Mail: klaus-maleu@t-online.de

  • Februar 2017

    Ausgabe
    Februar 2017
    PDF, 5,6 MB

Veranstaltungstipps

1. April 2017

Tetenhusen Wohlde Dörpstedt Groß Rheide Börm Bergenhusen Norderstapel Süderstapel Erfde Tielen Alt Bennebek Klein Bennebek Kropp Klein Rheide Meggerdorf